Samstag, 19. Februar 2011

Bücherpost die 8.

Stephen King - Cujo

Kurbeschreibung
Der Bernhardiner Cujo ist der Liebling von ganz Castle Rock. Eines Tages wird er von einer Fledermaus mit einem teuflischen Virus infiziert. Die Kleinstadtidylle verwandelt sich fortan in eine Hölle, die von einem mordgierigen Monster beherrscht wird ...

Mein Fazit
Ein Buch, welches eine reale Situation widerspiegelt und grauenvoll ist.
Stephen King versteht es, Menschen durch bücher in Angst zu versetzen oder einfach nur mitzufiebern.
Es ist sehr flüssig geschrieben und man kann der Handlung einwandfrei folgen. Die Charaktere sind zum Teil gut ausgearbeitet und haben eine Tiefe, zum Teil, wie gesagt.
Was mich störte, war als es zum Schluss zuging, alles in die Länge gezogen wurde, aber auch wirklich alles. Da verging mir sogar die Lust am Lesen und einige Male wollte ich das Ende gar nicht mehr wissen. Aber als es dann zum wirklichen Ende kam, hätte ich auf eine bestimmte Weise reagieren müssen, konnte es aber nicht, da es zuvor alles so langgezogen wurde.
Achja wer es nicht mag, zuviele Details inpeto Leichen, usw. zu erfahren, sollte das Buch nicht lesen.

Jay Asher - Tote Mädchen lügen nicht

Kurzbeschreibung
Die Stimme der Toten, ein Ruf nach Leben

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Mein Fazit
Ein Buch, von welchem ich mir von Anfang an Hoffnung gemacht habe, dass es mich berühren würde. Und das hat es definitiv getan!
Es fängt sofort mit den Kassetten an und man erfährt viel über Das Mädchen, welches tot ist und nachdem man einiges erfahren hat und auch vom Protagonisten erfahren hat, muss man unbedingt erfahren, wieso gerade ER bei der Liste dabei ist, da er dem Leser als einen Musterknaben vorkommt. Ob das der Wirklichkeit entspricht erfährt man weiter im Buch und während des Buches kann man sich sogar schon denken, wieso er in dieser Liste steht und fühlt richtig mit!
Das Ende hat mich richtig entzürnt und daran erinnert, dass das wirkliche Leben so mit uns spielt und das soetwas jeden Tag passieren kann. Ein Buch, welches mit berührt hat und zum nachdenken gebracht hat.

Peter James - Stirb ewig

Kurzbeschreibung
Seit Tagen ist Michael spurlos verschwunden. Lebendig begraben. Auf irgendeinem gottverlassenen Acker. Ein kleiner Spaß seiner Freunde beim Junggesellenabschied. Die sich diesen Scherz erlaubt haben, sind tot. Seine Braut und sein bester Freund außer sich vor Verzweiflung: Sie wissen von nichts. Wirklich? Fragt sich Inspektor Roy Grace.

Mein Fazit
Pech muss man haben! Das dachte ich am Anfang des Buches, als Micheal begraben wurde, seine Freunde einen Unfall hatten und er von nun an mit einem zurückgebliebenen Jungen reden muss.
Desweiteren kommen viele Fragen auf, die wiederrum geklärt werden. Z.B. Wieso war sein bester Freund nicht anwesend und wieso wusste er von nichts?
Während des Buches, erfährt man einiges, fängt an Menschen zu hassen um dann nur wieder neu verwirrt zu werden und neue Lösungswege kennenzulernen.
Es ist wirklich gut geschrieben, jeder Charakter hat seine eigene perönliche Geschichte, die erzählt wird, man kann sich in jede Person gut reinversetzen.
Das Ende fand ich richtig rasand und total spannend geschrieben, diese Stellen haben mich sosehr gefesselt, das ich sogar geredet haben soll dabei(ich habe nichts mitbekommen!XD)
Nur eine Sache stört mich, was ist mit der verschwundenen Frau von dem Inspector? Wird das noch später weitererzählt oder war das nur so ein Schmanckerl nebenbei, worüber man sich ewig den Kopf zerbrechen kann?

1 Kommentar:

  1. wow, das dritte klingt echt gut ;D

    LG
    yannickaltmeyer.blogspot.com

    AntwortenLöschen